MIESMUSCHELN

  • Wissenschaftlicher Name

    MYTILUS GALLOPROVINCIALIS

  • Größe

    BIS ZU 10 CM

  • Fanggebiet

    SPANIEN, FAO27

  • Fangmethode

    OFFENE SYSTEME: AUSGESETZTE LEITUNGEN AUF OFFENEM MEER

  • Ernährungseigenschaften

    OMEGA3. VITAMIN E. SELEN. ANTIOXIDANTIEN

  • Bezeichnung

    Es ist eine lamellierende Molluske, die mit lamellenförmigen Kiemen ausgestattet ist. Das Valva ist außen schwarz oder schwarz-violett; innen ist es perlmuttfarben. Die beiden Schalen werden durch ein Scharnier zusammengehalten. Die Form ist grob tropfenförmig. Sobald das Weichtier geöffnet ist, zeigt es seinen Mantel. Die Muschel bindet sich über den Byssus, der sehr widerstandsfähige Naturfasern enthält, an das Substrat.

  • Lebensraum

    Die natürliche Verbreitung der Mittelmeer-Miesmuschel umfasst alle Gebiete im gesamten Mittelmeer, im Schwarzen Meer und an der Ostatlantikküste, von Marokko bis zu den Britischen Inseln, in denen Riffe vorkommen.

  • Nahrung

    Miesmuscheln, wie alle Lamellibranches, filtern eine große Menge Wasser durch ihre Kiemen und halten darin schwebende Partikel und Mikroorganismen zurück. Muscheln können bis zu 1.000 Liter Wasser pro Tag filtern.

  • MUSCHELN AUS GALICIEN

    Die Muscheln von Galicien (Spanien) sind das erste Meeresprodukt, das die geschützte Ursprungsbezeichnung der Europäischen Union erhalten hat. Galicien ist heute der größte Produzent von Zuchtmuscheln in Europa. Die Umgebung der Rio Baixas eignet sich besonders für die Zucht von Miesmuscheln: In diesem Gebiet hat der Atlantik eine starke Gezeitenbewegung, sauerstoffreiches Wasser aufgrund seiner Nähe zum Golfstrom und einen großen Reichtum an Phytoplankton, die Hauptnahrungsquelle der Miesmuscheln.